Skip Navigation LinksSchüler-für-Schüler

Unsere neuen Schulsprecher heißen:

Bild15.jpg    Sophie und Jerome

 

Hier ein Einblick in unsere SV-Sitzungen:

SV.JPG
 

Kreatives Schreiben in der BO 2

Elfchen von Celina:

Rot

Sehr warm

Ich liebe es

Damit kann man grillen

Feuer

 

Gefühle

Sehr viele

Lösen viel aus

Kann mich dort anlehnen

Geborgenheit

 

Kind

Machmal laut

Weinen leider oft

Im Bauch der Mutter

schön

 

Schön

Schönes Gefühl

An ihn denken

Das Kribbeln im Bauch

Liebe

Elfchen von Sarah:

Singen

Macht Freude

Hilft bei Traurigkeit

Es gibt Kraft

Sarah

Elfchen von Benjamin:

Fußball

Ist toll

Unterhaltsam und interessant

Emotionen steigen sehr schnell

Tor

Akrostichon von Mahdi:

Armes Land

Freiheitslos

Gefahr

Hitze

Afghanen

Nichts

Industrie

Sehr schlecht

Terroristen

Attacken

Nahrungslos

 

Akrostichon von Zeynep:

Glaube an

Liebe – es gibt nicht nur Unglück

Überleben

Clowns müssen auch lachen, obwohl sie traurig sind

Kannst so sein wie sie

 

Akrostichon von Lea:

Schulhof

Chemie

Hausaufgaben

Unterricht

Lehrer

Englisch

 

Schrift im Bild von Andreas:

Andreas.jpg ​



 

Eine Umfrage der Schülerzeitung:

Umfrage - Teil 1.jpg
 

Umfrage - Teil 21.jpg

Umfrage - Teil 3jpg.jpg

Umfrage - Teil 4.jpg

Unsere Lieblings Songs der Schülerzeitungs-AG​ 

 

Lukas: Skrillex und Metrickz

1.jpg    2.jpg

 Thomas: Hey, das geht ab   3.jpg

Vanessa: Abba  4.jpg

Tobias: Michael Jackson  5.jpg

​Emre: Michael Jackson und "Ein Hoch auf uns"

6.jpg   7.jpg

Pascal: Coldplay, Unheilig, One Republick, Avicii

8.jpg  9.jpg

10.jpg   11.jpg

Frau Vogt: David Bowie  12.jpg

13.jpgFrau Sutharsan: Rhianna 

Frau Krasnosky: Adele 14.jpg

Steckbriefe der Schüler (Schülerzeitungs-AG)

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

​Neues von der Schülerzeitung:

 

Versuch.jpg 

  

Theaterzeitung vom März 2015

Theaterblatt

„Die Prinzessin, die Piraten und die geheimnisvolle Tür"

Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule

Theater-bild-vorne.jpg 

 

Die Bodel-Presse - Klasse BO 3

 Bodelpresse1.jpg

Fr. Hinterthan, Rebekka, Zeynep, Adnan, Maksym, Hr. Goedecke, Fr. Schneider, Dustin, Dorian,
Fr. Adem, Samira

Das Ensemble
„Die Prinzessin, die Piraten und die geheimnisvolle Tür "

Premiere 11. März 2015, hessisches Staatstheater

 Das Ensemble.jpg

Die Prinzessin, die Piraten und die geheimnisvolle Tür 
 - Die Handlung     

Eine Prinzessin soll verheiratet werden. Ihr Vater, der König, will, dass sie den Prinzen Theodor heiratet, den sie nicht liebt. Die Prinzessin liebt den Prinzen Johann, genannt Jonny!

Der König veranlasst, dass Prinz Jonny von Piraten entführt wird.

Die Prinzessin macht sich daraufhin auf den Weg, ihren Jonny zu suchen.

Auf dieser Reise kommt sie durch eine verwunschene Tür in verschiedene Welten.

Sie trifft auf Aliens, Pinguine und Eisbären, sie landet im Orient mit dem Sultan, in der Wüste. Sie durchquert das Meer und nimmt am Unterricht der Zauberklasse von Harry Potter teil. Im Zauberwald erfährt sie dann, wo sie den Prinzen finden kann. Der hat sich mittlerweile mit den Piraten angefreundet. Die Prinzessin geht ein letztes Mal durch die geheimnisvolle Tür und findet ihren Prinzen bei den Piraten. Und so gibt es ein Happy End für beide.

 

Premiere im kleinen Haus im Staatstheater am 11. März 2015

Die Bodelschwingh-Schule hat an den Schultheatertagen teilgenommen mit dem Stück:     

„Die Prinzessin, die Piraten und die geheimnisvolle Tür „Theater-bild.jpg

Der Premierentag startete  für alle spannend und aufregend.

Alle Schüler wurden mit Bussen zum Theater gefahren. Um 13 Uhr begann die Vorstellung vor ausverkauftem Haus. Das ganze Stück wirkte professionell und gut durchdacht.

Die einzelnen Welten waren sehr abwechslungsreich und phantasievoll! Das Besondere an den wundervollen, bunten Kostümen war, dass die Schüler sie selbst entworfen haben. Die Schauspieler wuchsen über sich hinaus, besonders die Hauptrollen! Aber auch alle anderen Rollen waren großartig besetzt und jeder Einzelne spielte voller Freude und Elan.

Der Erzähler Max  sprach sehr gut und begleitete mit seiner hervorragenden Stimme das Theaterstück.

Die Bodelrocker und die Rapper sorgten für gute musikalische Begleitung.

Alles in allem war das Stück spannend und unterhaltsam.  Die Theater AG hat wie jedes Mal eine gute Arbeit geleistet!

Am Ende bekamen die Schauspieler und Schauspielerinnen ``Standing Ovations!!``

Und das haben  sie sich wirklich verdient!

Wir fanden es war ein schönes Stück! Gerne wieder J

Bodelpresse BO3

Samira , Adnan, Dorian, Rebekka, Zeynep, Maksym und Dustin.

 

Interview mit Frau Tübbekke     

 

Wir treffen Frau Tübbekke in ihrem Büro. Frau Tübbekke leitet gemeinsam mit Frau Zackl und Frau Moore dieses Theaterprojekt. Sie hat sich trotz aller Hektik, Zeit für uns genommen.

 

1.       Wie hat alles begonnen?Silke.jpg

Begonnen hat alles vor etwa 6 Jahren mit einer guten Arbeit in der Theater-AG. Der Wunsch mit der AG ein eigenes Stück aufzuführen wurde immer größer.

 

2.       Das wievielte Mal nimmt die F.v.B. Schule an den Schultheatertagen teil?
Bisher schon dreimal.

 3.       Wie ist das Theaterstück entstanden?
Anfang des Schuljahres wurde eine Umfrage gemacht, welche Rollen die Schüler gerne einmal spielen würden. Aus den Ergebnissen dieser Umfrage inszenierten wir das Stück. Ziel war es, so viele Rollenwünsche wie möglich unter zu bringen. Wir konstruierten eine Rahmenhandlung, bei der jede Klasse eigene Ideen einbringen konnte. Der Vorschlag eines Schülers mit der Tür war sehr praktisch, weil dies den Aufbau verschiedener Welten möglich macht.

 4.       Seit wann und wie oft wird geprobt?
Angefangen haben wir nach den Weihnachtsferien. Für die einzelnen Szenen wurde in den Klassen geprobt. Es gab danach zwei gemeinsame Proben. Jetzt haben wir die Projektwoche und somit ganz viel Zeit um das Stück intensiv zu proben.

 5.       Wie viele Schüler nehmen an dem Projekt teil?
 Insgesamt 135 Personen, davon 100 Schüler und 35 Mitarbeiter.
 

6.       Wann wird das Stück aufgeführt?
Am 6. März gibt es eine Vorpremiere in der evangelischen Gemeinde und am 11. März ist die Aufführung im hessischen Staatstheater.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für die Aufführung!

 

Wir treffen Max, den Erzähler des Theaterstücks


1.
       Wie schaffst du es einen langen Text fehlerfrei vorzulesen?

Ich muss nicht auswendig lernen, nur ablesen.Max.jpg

 

2.       Wolltest du Erzähler werden?

Ja, ich wurde gefragt und ich mache es auch gerne.

 

3.       Musstest du viel üben?

Es geht eigentlich.

 

Vielen Dank für das Interview!

 

Wir treffen Rebekka von den Bodelrockern und
Rapper Kai-Oliver, um sie zu ihrer Arbeit zu befragen:

 

1.       Wie sind die Bodelrocker, bzw. die Rapper im Stück eingebunden?

Rebekka: Wir singen nach jeder Szene, damit die Bühne umgebaut werden kann. Die Lieder sind so ausgewählt, dass sie zu den Szenen passen.

Kai: Wir übernehmen die Erzählerteile.Kai-Oliver.jpg

 

2.       Müsst ihr euch viele Liedtexte merken?

Rebekka: Ja, wir müssen uns viel Text merken.
Kai: Nein, nicht viel. Die Raps sind vierzeilig.

 3.       Waren die Proben anstrengend?
Rebekka: Ja, und es dauert sehr lange.
Kai: Nö.
 

4.       Hat es Spaß gemacht?

Rebekka: Ja, trotz der Anstrengung hat es mir viel Spaß gemacht.
Kai: Ja, mir schon, aber nicht allen. Frau Zackl hat uns mit guten Noten gelockt.

 5.       Hast du ein Lieblingslied im Stück?

Rebekka: Ja, Adel Tawil – Zuhause.

Kai: Als Gesamtstück finde ich es super. Einzelne Strophen ergeben keinen Sinn.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Interview mit den Schauspielern

Wir haben die Schülerschauspieler natürlich auch interviewt. Wir treffen sie nach einem langen Probevormittag in unserer Klasse. Sie sind trotzdem noch so fit, um unsere Fragen zu beantworten.

Interview mit Moritz (Prinz Jonny), Cenk (König), Katja (Prinzessin), Robert (Prinz Theodor)

 

1.       Warum hast du dir diese Rolle ausgesucht?

Moritz: Ich wollte auf jeden Fall eine Hauptrolle haben, denn ich kann mir viel Text merken.

Cenk:    Die Rolle passt zu mir, weil ich schon immer einen König spielen wollte.

Katja:    Ich bin gefragt worden und habe gleich zugesagt.

Robert: Nein, ich bin vom Theaterteam gefragt worden, weil ich mich gut in andere Verhaltensweisen einbringen kann.


2.
       Wie schaffst du es, dir den Text zu merken?
Moritz: Ich lese mir die Texte durch, spreche sie nach und kann sie mir dann merken.Katja.jpg
              Aber es ist ganz anders als ein Gedicht auswendig zu lernen.   
              Leider habe ich gar nicht so viel Text.
Cenk:    Wenn man die ganze Zeit probt, dann merkt man sich das. 
              Vor allen Dingen, wenn  man weiß, wie die Einsätze sind, dann klappt das.
Katja:    Texte auswendig lernen, habe ich bei den Bodelrockern gelernt.
Robert:  Ich habe gar nicht so viel Text und das, was ich habe, kann ich mir gut merken.
 

3.       Gab es ein Casting?
Moritz: Nein, aber es gab eine engere Auswahl.Cen.jpg
Cenk:    Nein, es gab kein Casting.
Katja:    Nein, ich wurde gefragt.
Robert: Nein, ich wurde gefragt, weil ich wohl am besten in diese Rolle passe.

4.       Hast du Spaß an deiner Rolle?
Moritz: Ja !
Cenk:    Ja, natürlich habe ich Spaß!
Katja:    Ja, es macht schon Spaß.
Robert: Ja, ich habe Spaß, hatte am Anfang aber Zweifel, ob ich das hinkriege. 

5.       War es anstrengend?Moritz.jpg
Moritz: Ja, es war anstrengend.
Cenk:    Nein, es war nicht so anstrengend, ich finde es besser als Unterricht.
Katja:    Ja, es ist anstrengend, aber eine gute Erfahrung.
Robert: Anstrengend ist es eigentlich nicht, aber das viele Warten ist ermüdend.
  

6.       Hattet ihr eine gute Arbeitsatmosphäre?
Moritz: Ja.
Cenk:    Die Zusammenarbeit war gut. 
              Wenn sich aber der Ablauf immer wieder verändert, ist  es blöd und störend.
Katja:    Ja, wir verstehen uns gut.
Robert: Ja, wir Hauptpersonen verstehen uns gut und können schön zusammen arbeiten.
 

7.       Kannst du dir Schauspielern als Beruf vorstellen?
Moritz: Nein, wenn, nur als Hobby.
Cenk:    Eigentlich nicht, lieber als Hobby. Ich mache das schon auf meinem  Youtube – Kanal.
Katja:    Nein, eigentlich nicht.
Robert: Als Hobby schon, nur nicht professionell, weil ich mir das im Moment nicht zutraue. 
  

Vielen Dank für das Interview!

 Interview mit den Theaterschauspielern

Am Dienstag waren zwei Schauspieler vom Staatstheater Wiesbaden, Elke und Alex, hier in der Schule um die Theatergruppe zu unterstützen. Wir treffen sie zum Interview in unserer Klasse.

 

Schauspieler.jpg1.       Warum sind sie Schauspieler geworden, was hat sie inspiriert?

 

Elke: Meine Eltern waren beide am Theater und ich bin mit dem Schauspiel aufgewachsen. Ich stand zum ersten Mal mit 9 Jahren auf der Bühne.

Alex: Ich habe schon in der Grundschule gespielt. Zuerst habe ich einen anderen Beruf gelernt, dann bin ich mit 29 Jahren zur Schauspielschule gegangen. Ich mag am Schauspielberuf, dass man alle Gefühlswelten ausdrücken kann.

 

2.       Haben sie ein festes Engagement  im Staatstheater?

Elke: Ja. Ich bin seit 1998 fest am Theater in Wiesbaden.

Alex: Ja. Seit dieser Spielzeit.

3.       Welche Art von Rollen spielen sie am Theater?

Elke: Wir spielen jede Art von Rollen. Wir müssen auch tanzen, singen und improvisieren können.

Alex: Ja, manchmal spielen wir in einem Stück mehrere Rollen.

 

4.       Bekommen sie immer die Rollen, die sie spielen möchten?

 Elke: Mal ja, mal nein. Wir sind ein Ensemble und bekommen viele verschiedene Rollen.

Alex: Ich habe schon zweimal meine Wunschrollen gespielt und habe noch weitere spannende Rollen, die ich noch spielen möchte.

 

5.       Kann Schauspielern anstrengend sein?

Elke & Alex: Ja, es kann schön anstrengend sein und Schauspieler ist ein schrecklich schöner Beruf. Aber in jeder Aufführung geben wir 100%.

 

6.       Wie unterstützen Sie hier die Schüler beim Theaterspielen?

Elke: Wir geben Tipps aus unserer Schauspielerfahrung, geben Feedback und betrachten die Probe als Außenstehende und haben somit einen anderen Blick als die Beteiligten.

Alex: Wir sind sehr beeindruckt, wie so viele Menschen miteinander arbeiten können.

 

 

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Schülerzeitung vom März 2014

Logo.jpg

spricht man: tschornale

zusammengestellt von:

zeitung.jpgEmre
Mohammed
L.
Gor
Sandra
Kevin
Ahsen
Alias

 

Pause (Umfrage)

Hallo ich bin Ahsen und habe eine Umfrage gemacht. Ihr habt mir tolle Antworten gegeben. Danke dafür! Hier sind die Ergebnisse:

Rumfahren16
Entspannen, chillen22
zur Burg gehen 9
Verstecken spielen7
Schaukeln (anschubsen)11
mit  Freunden quatschen22
Fußball spielen5
Rumlaufen6
anderen zuschauen2
Mit dem Handy im Neubau rumspielen1
Basketball spielen3
Tischtennis spielen1
schminken2
quatsch machen2
Fangen spielen4
Lesen 1
zur Wippe und Sandkasten gehen2
Arzt spielen1
Rädchen fahren1
darauf warten, dass jemand mit mir spricht1

 

Die Ergebnisse meiner Umfrage zeigen, dass die meisten Schülerinnen und Schüler am liebsten entspannen, chillen und mit Freunden quatschen.

        Von Ahsen

 

Neues vom Fußball: ​fussball.jpg

 

 

Josep Pep Guardiola

Seit Sommer 2013 ist Pep Guardiola Trainer bei dem FC Bayern München.bayern.jpg

Er hat seinen Vertrag bei den Bayern bis zum 30.06.2016 unterschrieben.
Er war zuvor Trainer des FC Barcelona und hat nach einem Sabbat-Jahr in New York zum FC Bayern München gewechselt.
Pep Guardiola ist verheiratet mit Cristina Serra, und sie haben zusammen 3 Kinder. Die Kinder sind 12, 10 und 5 Jahre alt.

 

 

FC Bayern München

Nach einem Sabbat-Jahr in New York wurde Guardiola zur Saison 2013/14 Cheftrainer beim FC Bayern München. Er unterschrieb im Dezember 2012 einen Dreijahresvertrag beim FC Bayern bis zum 30. Juni 2016. Am 24. Juni 2013 wurde er im Rahmen einer Pressekonferenz, die er größtenteils auf Deutsch führte, in der Allianz Arena als Trainer vorgestellt. Am 9. August 2013 hatte er sein erstes Bundesligaspiel als Trainer, das mit 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen wurde. Am 30. August 2013 gab er beim UEFA Super Cup sein internationales Debüt für Bayern und gewann seinen ersten Titel mit seiner neuen Mannschaft im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea. Quelle Wikipedia

 

Fc Bacalona

Messi hat sich verletzt und kann zwei bis drei Wochen nicht  mit spielen

Der Superstar des FC Barcelona hat sich eine Muskelverletzung zugezogen. Messi fehlt Barca damit mindestens in zwei Partien. Barca ist nach einer Goal-Analyse erfolgreichster Klub der modernen Königsklasse. Bester deutscher Verein ist der FC Bayern auf Platz fünfIniesta erteilt nicht nur Bayern eine Absage

Einmal Barcelona, immer Barcelona. Andres Iniesta hat auf einer Pressekonferenz erklärt, seinem Klub bis zum Karriereende treu bleiben zu wollen. "Meine Intention und mein Wunsch ist es, meine Karriere beim FC Barcelona zu beenden", sagte der 29-Jährige, der 1996 im Alter von 12 Jahren in die berühmte Talentschmiede (La Masia) des katalanischen Vereins kam.

Alle Spieler vom FC Barca

 

Spieler.jpg 

 Gesamt summe 587.300.000 €. So viel kosten alle Spieler zusammen 2013-14.

Musik

Text: Geboren um zu leben

Es fällt mir schwer 
ohne Dich zu leben 
Jeden Tag zu jeder Zeit 
einfach alles zu geben ​unheilig.jpg
Ich denk' so oft 
zurück an das was war 
an jenem so geliebten vergangenen Tag 
Ich stell' mir vor 
dass du zu mir stehst, 
und jeden meiner Wege 
an meiner Seite gehst 
Ich denke an so vieles 
seitdem du nicht mehr bist 
denn du hast mir gezeigt 
wie wertvoll das Leben ist 

Wir waren geboren um zu leben 
mit den Wundern jener Zeit 
Sich niemals zu vergessen 
bis in alle Ewigkeit 
Wir waren geboren um zu leben 
für den einen Augenblick 
Bei dem jeder von uns spürte 
wie wertvoll Leben ist 

Es tut noch weh 
wieder neuem Platz zu schaffen noten.jpg
Mit gutem Gefühl 
etwas Neues zuzulassen 
In diesem Augenblick 
bist du mir wieder nah 
wie an jedem so geliebten vergangenen Tag 
Es ist mein Wunsch 
wieder Träume zu erlauben 
ohne Reue nach vorn 
in eine Zukunft zu schauen 
Ich sehe einen Sinn 
seitdem du nicht mehr bist 
Denn du hast hat mir gezeigt 
wie wertvoll mein Leben ist 

Wir waren geboren um zu leben 
mit den Wundern jener Zeit 
Sich niemals zu vergessen 
bis in alle Ewigkeit 
Wir waren geboren um zu leben 
für den einen Augenblick 
Bei dem jeder von uns spürte 
wie wertvoll Leben ist 

Wir waren geboren um zu leben…

Dieses Lied ist mein Lieblingslied. Es ist von der Gruppe Unheilig. Mir gefällt vor allem der Text, weil er in meiner Sprache ist und ich ihn verstehe. Ich kann den Text sogar auswendig. Vielleicht kennst du das Lied, ja auch?

Von Sandra

Computer heute und früher

  heute.jpg        früher.jpg  

      heute                                    früher

Ja, selbst dein Handy ist ein Computer. Im Vergleich zu früher sieht so ein iPhone sehr gut aus, oder? Früher konnte man mit dem ersten Computer der Welt nicht ins Internet das gab es nämlich noch nicht. Mit dem ersten Computer der Welt konnte man gerade mal Rechenaufgaben lösen. Alles kaum zu glauben, oder? 1941 wurde der erste Computer der Welt fertig gestellt.         

Heutzutage hat fast jeder einen Computer  bzw. einen lap-top. katze.jpg

Wenn ihr euch den Text durchgelesen habt, schreibt mal auf was euch an dem Text und den Fotos gefallen hat!!!