Skip Navigation LinksAktuelles

Durch Zusammenarbeit gewinnen!

 

mixed up 2015_finalist.jpgUnter diesem Motto prämieren das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.  mit dem Wettbewerb MIXED UP gelungene Modelle der Zusammenarbeit zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen im gesamten Bundesgebiet. In diesem Rahmen werden sechs Kooperationen von kultureller Kinder- und Jugendbildung und Schule mit Preisgeldern im Gesamtwert von 15.000 Euro honoriert.

MIt dem Theaterprojekt "Die Piraten, die Prinzessin und die geheimnisvolle Tür" haben wir es in Kooperation mit der Theaterwerkstatt des Staatstheaters ins Finale des Wettbewerbs geschafft! Nun heißt es Daumen drücken...

Schultheatertage 2015

 

Kaum hatte das Schuljahr im Sommer 2014 begonnen, dachte das Theaterteam schon über die Schultheatertage nach. Als erstes gab es diesmal eine Umfrage unter allen Schülerinnen und Schülern:

„Welche Rolle wolltest du schon immer mal spielen ? Welche Ideen hast du für unsere Geschichte?"

Aus den Ergebnissen dieser Umfrage inszenierten wir das Stück. Ziel war es, so viele Rollenwünsche wie möglich unterzubringen. Wir konstruierten eine Rahmenhandlung, bei der jede Klasse eigene Ideen einbringen konnte.  Von Anfang an klar war dabei, dass ein König, eine Prinzessin und Piraten im Stück vorkommen müssten, die anderen Figuren haben sich nach und nach entwickelt. Der Vorschlag eines Schülers mit der Tür war sehr praktisch, weil wir so die Prinzessin auf der Suche nach ihrem Prinzen durch die verschiedensten Welten schicken konnten und für die einzelnen Gruppen viel Freiraum in der Gestaltung ihrer Szene entstand.

Nach den Weihnachtsferien wurde es dann ernst: in allen teilnehmenden Klassen wurden Szenen geprobt, Dialoge entwickelt, Texte gelernt, getanzt, gesungen, gerappt – bis wir in der Probenwoche Anfang März alles zu einer durchgängigen Geschichte zusammensetzen konnten. Jeden Tag klappte es ein bisschen besser (und passend zur Generalprobe waren auch alle Hauptrollen wieder gesund.)

Premiere feierte unser Stück „Die Piraten, die Prinzessin und die geheimnisvolle Tür" dann am 6. März in der FeG gegenüber der Schule – über 100 Zuschauer von anderen Schulen, Kindergärten aus dem Viertel und unsere Busfahrer waren gekommen. Wie schon vor zwei Jahren stellte uns die Kirchengemeinde ihre tollen Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung.

Den „richtig großen" Auftritt hatten wir dann am 11.3. im Kleinen Haus im Staatstheater. Alle waren mächtig aufgeregt. Es war wie in jedem Jahr eine tolle Erfahrung, auf einer richtigen Bühne mit der professionellen Theatertechnik unser Stück spielen zu dürfen. Besonders gefreut hat uns, dass einige der Bühnenhandwerker extra wegen der Schultheatertage nicht an dem für diesen Tag geplanten Streik teilgenommen haben!

Zum Inhalt des Stückes ein Text aus der Theaterzeitung, die während der Probenwoche von Schülern der Klasse BO 3 gestaltet wurde :

Die Prinzessin, die Piraten und die geheimnisvolle Tür        

Eine Prinzessin soll verheiratet werden. Ihr Vater, der König, will, dass sie den Prinzen Theodor heiratet, den sie nicht liebt. Die Prinzessin liebt den Prinzen Johann, genannt Jonny! Der König veranlasst, dass Prinz Jonny von Piraten entführt wird. Die Prinzessin macht sich daraufhin auf den Weg, ihren Jonny zu suchen. Auf dieser Reise kommt sie durch eine verwunschene Tür in verschiedene Welten.

Theater-ende.jpgSie trifft auf Aliens, Pinguine und Eisbären, sie landet im Orient mit dem Sultan, in der Wüste. Sie durchquert das Meer und nimmt am Unterricht der Zauberklasse von Harry Potter teil. Im Zauberwald erfährt sie dann, wo sie den Prinzen finden kann. Der hat sich mittlerweile mit den Piraten angefreundet. Die Prinzessin geht ein letztes Mal durch die geheimnisvolle Tür und findet ihren Prinzen bei den Piraten. Und so gibt es ein Happy End für beide.

 von Eva Moore

 

 

Adventsfeier 2014

Am 30. November - dem 1. Adventssonntag - war es wieder so weit: Bei der Adventsfeier, die traditionell vom Förderverein, der Schule und den Eltern organisiert wurde, trafen sich Schüler/innen, Eltern, Kolleg/innen, FSJler und viele Ehemalige in Adventsfeier4.jpgder Fr.-v.-Bodelschwingh-Schule. Ab 11 Uhr ging es los. Wie in jedem Jahr gab es wieder ein reichhaltiges Kuchenbuffet (aus Elternspenden – hierfür vielen Dank!), leckere Suppen, Wiener- und Bratwürste, Salate und Brezeln. Zusätzlich zu den üblichen Getränken gab es diesmal noch eine Cocktail-Bar, in der sich viele bei tollen Lichteffekten und fantasievollen Cocktails trafen. Die Eltern der Klasse M 2b boten wieder leckere Waffeln an, die leider um 14:30 Adventsfeier3.jpgUhr bereits ausverkauft waren. Es gab eine Tombola, Bastelangebote für die Kinder und Kinderschminken von den FSJlern und wieder das Angebot weihnachtliche Kränze zu erwerben. Auch das Popcorn war diesmal sehr gefragt und wurde auch zu den tollen Filmvorführungen der letzten Projektwochen gerne gegessen.

Adventsfeier2.jpg 

 

Als Aufführungen konnten wir die Klick-und-Rockband kennen lernen und einzelne Schüler und Gäste konnten dieses musikalische Mitmachangebot selbst ausprobieren und mit den erfahrenen Schülern Musik erzeugen.

 

 Adventsfeier1.jpg

Im Anschluss trat Familie Mare auf und begeisterte mit sehr schönem Gesang.

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Fest, bei dem man sehr viele „alte Gesichter" wiedersehen konnte. Der Erlös der Veranstaltung (ca. 1800 Euro) kommt einem neuen Trampolin für die Schule zu Gute. Da das alte Trampolin leider nicht mehr über die TÜV-Prüfung gekommen ist und eine Reparatur zu teuer ist, hoffen wir sehr auf weitere Spender, um das neue Trampolin schon bald im nächsten Jahr wieder mehrfach die Woche für die Schüler nutzen zu können. 

 

Katja Moritz

Kunstprojekt mit Bodelschwingh-Schülern im Nassauischen Kunstverein

Nachrichten Wiesbaden                  (aus dem Wiesbadener Kurier)                                                       27.11.2014

WIESBADEN - Die Kugelbahn sieht ein wenig improvisiert aus, ist sie aber nicht: Lucas und Sira beispielsweise, zwei Schüler der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, die am Kunstprojekt „Schüler entdecken zeitgenössische Kunst 2014" des Nassauischen Kunstvereins teilgenommen haben, sind beim Verkleben von Papprollen, durch die sich Tischtennisbälle ihren Weg bahnen, sehr planmäßig vorgegangen. „Erst gab's eine Scheu vor dem Erklimmen der Leiter, doch dann waren alle mit Begeisterung dabei und haben der Bahn viele neue Wendungen verpasst", schildert die Künstlerin Verena Resch, die das Projekt Kugelbahn – ein Beitrag der noch bis 14. Dezember laufenden Ausstellung „Hausbesetzung" – begleitete. Dass der zwölfjährige Lucas keinerlei Hemmung hat, die Leiter hinaufzuklettern und jede Menge Kugeln die Bahn vom höchsten Punkt aus hinabsausen zu lassen, stellte er bei einer Vernissage unermüdlich unter Beweis.

Kunstverein.jpg 

(In Aktion am Kunstobjekt: der 12-jährige Lucas mit der Künstlerin Verena Resch an der selbst gebauten Kugelbahn.
Foto: wita/Paul Müller)

Erstmals mit Förderschülern

Das zum nunmehr fünften Mal von der Schufa Holding AG geförderte Kunstprojekt, das erstmals mit einer Gruppe von Förderschülern der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule durchgeführt wurde, stieß auch bei den Machern des Kunstvereins auf Begeisterung. Elke Gruhn, Vorsitzende des Kunstvereins, zeigte sich positiv überrascht, mit welch großem Interesse die Schüler sich auch die Fotografien und Videos sowie die Bilder und Skulpturen zum Thema „Hausbesetzung", die anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Wiesbadens mit Berlin-Kreuzberg präsentiert wird, ansahen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Gentrifizierung, der sozioökonomische Strukturwandel großstädtischer Viertel, bei dem ärmere Bevölkerungsgruppen ab- und wohlhabendere Bevölkerungsgruppen zuwandern. Und das gemeinsame Mittagessen an der langen Tafel war für die Kinder der Bodelschwingh-Schule, die sich als Förderschule dem Schwerpunkt der körperlichen und motorischen Entwicklung widmet, naturgemäß ein weiterer Höhepunkt des Tages.

Verena Resch hat schon wiederholt mit Kindern an Kunstprojekten gearbeitet. Von ihr stammt die Vorgabe, die langen dünnen Seile, die von der Decke hängen und das „Gerüst" für die halbierten oder runden Papprollen bilden. Die sind kunstvoll miteinander verwoben, mit Klebeband oder Schnüren in- und aneinander gepasst und bilden ein hohes und sich über zwei Räume verteilendes Labyrinth, durch das sich die leichten Kugeln mehr oder weniger reibungslos ihren Weg suchen. Bleiben die Kugeln an zu eng verknoteten Seilen einmal hängen oder haben so viel Schwung, dass sie aus der vorgesehenen Bahn geworfen werden – umso besser: Dann lassen Lucas und die 14 Jahre alte Sira ihrer Bastel- und Improvisationslust freien Lauf, justieren an einzelnen Stellen der Kugelbahn nach und beseitigen Hemmnisse. Oder sie spielen, wie Lucas es formuliert, „Bombe", und schicken gleich so viele Kugeln auf die Reise, dass etliche von ihnen aus der Bahn fliegen und mit einem leisen Plopp ihre Ankunft auf dem Boden im zweiten Stock des Nassauischen Kunstvereins an der Wilhelmstraße verkünden…

 

Wiesbaden engagiert!

Wie bereits berichtet, feierte „Wiesbaden engagiert" in diesem Jahr sein 10jähriges Bestehen! Da durfte die Bodelschwingh-Schule nicht fehlen! Gemeinsam mit den Elternbeiräten Frau Becker-Stengler und Frau Schönfeld hatte unsere Schule gleich 2 Projekte auf der Projektbörse vorgestellt und um tatkräftige Unterstützung geworben.

WI-engagiert-1.jpgDas Projekt „Sind die Rädchen aus dem Haus, kommen Rollis leichter raus" konnte tatsächlich realisiert werden. Dank der AXA-AG sind wir nun stolze Besitzer von 2 Gartenhäuschen. Sie werden als Unterstellmöglichkeit für unsere Rädchen außerhalb des Schulgebäudes genutzt, um zu Pausenbeginn das Gedränge in den Pausenhof zu entzerren.

An 2 Tagen kam die AXA-AG mit WI-engagiert-2.jpg7köpfiger Besatzung. Sie haben gebuddelt, geackert und aufgebaut – und das bei hochsommerlichen Temperaturen. Unterstützt wurden sie von unserer Frau P. Franz, die tatkräftigt das ganze Unternehmen geleitet und natürlich auch kräftig mitangepackt hat.

Dass ein solches Unternehmen nicht ohne Bewirtung von statten gehen kann, ist sicherlich allen klar. Hier waren viele Eltern zur Stelle, die mit leckeren Speisen unsere fleißigen Helfer versorgt haben. Für die Getränke hat der Förderverein gesorgt. Unser Schulelternbeirat Frau Becker-Stengler und Frau Lopes Marques haben mit Unterstützung von Frau Rosenbrock und Frau Schönfeld beide Tage organisiert und waren allzeit gegenwärtig, um immer da einzuspringen, wo es gerade klemmte.

WI-engagiert-3.jpgNun freut sich insbesondere die Grundstufe auf das feierliche Einweihen der Häuschen in der letzten Schulwoche!

Allen fleißigen Helfern an dieser Stelle ein ganz dickes

Danke!!!!

Susanne Breuer – Klein

 

 

Projektwoche 2014

 

Vom 19. bis zum 23. Mai fand unsere diesjährige Projektwoche statt. In insgesamt 19 Projekten drehte sich in dieser Zeit alles um die vier Elemente – Erde – Wasser – Feuer – Luft! Es wurde gebastelt, genäht, gebacken, musiziert und experimentiert und viele Ausflüge unternommen. Es gab viel Wissenswertes zu erfahren und natürlich jede Menge Spaß!

Und nebenbei gestaltete jede Gruppe eine kleine Holztafel – wodurch ein wunderschönes Gemeinschaftswerkt entstanden ist.

 Prowo.jpg

Den krönenden Abschluss fand die Projektwoche am Freitag mit einem bunten Programm, wo alle Schüler und Schülerinnen stolz vor vielen Gästen ihre Ergebnisse präsentierten. Da gab es viele Ausstellungen, Mitmachangebote und Aufführungen auf der großen Bühne!

Dank der Unterstützung vieler Eltern konnte man sich im Café stärken und austauschen.

Es war eine rundum gelungene Woche!

Birgit Rheingans

Jugend trainiert für Paralympics

Am Mittwoch, dem 14.5.2014, haben die Schüler: Jamal, Dorian, Sira, Lea, Moritz, Thibaut, Flora und Niklas, außerdem noch Schüler aus Langen, Bad Arolsen und Kassel bei den Paralympics im Schwimmen teilgenommen. Die Lehrer Fr. Kettemann, Fr. Moritz und Fr. Wohlfahrt haben uns betreut. Die Wettkämpfe haben im Kleinfeldchen stattgefunden. Unsere Mannschaft hat den zweiten Platz belegt. Die Erich-Kästner-Schule (Langen) wurde vierter, die Alexander-Schmorell-Schule (Kassel) dritter und die Karl-Preising-Schule (Bad Arolsen) erster. Der Unterscheid vom zweiten zum ersten Platz betrug 5 Punkte. Wir waren etwas enttäuscht, jedoch sind wir auch mit dem zweiten Platz zufrieden. Nächstes Jahr greifen wir wieder an und holen uns den ersten Platz.

 Jugendtrainiert für Paralympics.jpg

Geschrieben von Moritz Hafer und Lea Häcker

 

Besuch im Rathaus

Am Mittwoch, den 26. 2. 2014 war die Klasse H3 der Friedrich-von -Bodelschwingh-Schule im Rathaus. Wir haben in Kleingruppen die verschiedenen Fraktionen im Rathaus interviewt. Es wurden besucht: CDU, SPD, Linke und Piraten, FDP, Bündnis 90 die Grünen, Bürgerliste Wiesbaden

Unsere Fragen an die Politiker wurden freundlich und ausführlich beantwortet. Bei der Rathausrally haben wir mehr über das Rathausgebäude und die Politik in Wiesbaden erfahren. Wir können durch die Teilnahme an Wahlen Einfluss auf die Politik nehmen. Dafür müssen wir erst 18 Jahre alt werden. Jetzt können wir schon Wünsche und Anregungen an die Stadt oder unsere Ortsbeiräte stellen: Ein Mitschüler möchte sich an seinen Ortsbeirat in Biebrich wegen der Sportanlagen wenden.

Wir empfehlen diesen Besuch auch anderen Schulklassen, weil es interessant für jeden Bürger in Wiesbaden ist.

Bodelbrief Nr. 41

Bodelbrief41Deckblatt.jpg"Liebe Eltern, liebe Schüler und Schülerinnen, liebes Kollegium
Seit dem letzten Infobrief ist eine Menge in der Schule geschehen. Davon können Sie sich in den zahlreichen Beiträgen einen Eindruck machen. Allen, die dazu beigetragen haben, dieses Schuljahr zu gestalten und so reich zu machen, an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön. Und jetzt heißt es, sich Zeit zu nehmen für Freunde und Familie oder einfach nur für sich selbst.
Frohe Weihnachten und einen wunderschönen Start ins  Neue Jahr wünscht im Namen des ganzen Schulleitungsteams"

Birgit Rheingans

Written Art Projekt 2013

writtenart.jpgDank der Initiative der Wiesbadener Schulen, des Schuldezernates und der Written Art Foundation fand in 2013 der dritte Schreibwettbewerb statt. Die persönliche Handschrift erhält einen hohen Stellenwert. Die individuellen Schreibmöglichkeiten unserer Schüler (PC, Handy, IPad) sind gleichsam akzeptiert. Dieses Jahr stand thematisch unter dem Besuch von J.F. Kennedy vor genau 50 Jahren in Deutschland. Neben Gymnasien und Gesamtschulen hat unsere Schule mit der Klasse H3 daran teilgenommen. Insgesamt haben mehr als 1500 Schüler einen Aufsatz über „Hello America“ formuliert. Drei unserer Schüler haben einen Preis gewonnen und sind zur Preisverleihung in den Festsaal des Wiesbadener Rathauses eingeladen worden. Weitere Informationen, u.a. Film der Preisverleihung unter Written Art Foundation.

​Neues aus den Praxisklassen: Vernetzungstreffen

header.jpgNeue Wege der Berufsorientierung für die Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung werden seit nunmehr zwei Jahren im Rahmen der Praxisklassen an der Bodelschwinghschule gegangen. Um  sich mit anderen Schulen auszutauschen, kamen genau vor einem Kolleginnen und Kollegen aus Schulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung zu einem Vernetzungstreffen an der Bodelschwingh-Schule zusammen. Am 22. November in diesem Jahr wurde dieser fruchtbare Austausch an der Astrid-Lindgren-Schule in Limburg a. d. Lahn wiederholt. Sechs Kolleginnen und Kollegen der Berufsorientierungsstufe fuhren nach Limburg und stellten sich im lebhaften Dialog verschiedene Ansätze, Ideen und Umsetzungen eines berufsorientierten Unterrichts vor. Das Treffen gestaltete sich für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als erfrischender und inspirierender Austausch und so wurde im Anschluss bereits ein neuer Termin für das nächste Schuljahr vereinbart.